• Loperamide akut Heumann tablets, 10 EA

Information for Loperamid akut Heumann Tabletten, 10 pcs.

Important Notices (Mandatory Information):

Loperamide akut Heumann.
Active Ingredient: Loperamide Hydrochloride. Areas of application: for the symptomatic treatment of acute Diarrhoea in adults and children 12 years of age, provided that no causal therapy is available.

To be the risks and side effects read the package leaflet and ask your doctor or pharmacist.


LEAFLET: INFORMATION FOR THE USER,

Loperamide akut Heumann
Tablets containing 2 mg of Loperamide hydrochloride,
For use in adults and children 12 years of age

Read all of this leaflet carefully before you with the intake of this medicine begin, as it contains important information. Take this medicine exactly as described in this package insert and exactly according to the instructions Your doctor or pharmacist.
  • keep this leaflet. You might like these later read again.
  • ask your pharmacist if you need more information or need advice.
  • If you notice side effects, contact your doctor or pharmacist. This also applies to effects, not in this leaflet is indicated. See Section 4.
  • If after two days not better or even worse feel, contact your doctor.


What is in this leaflet
  1. , WHAT IS LOPERAMIDE AKUT HEUMANN AND WHAT IT IS USED for?
  2. BEFORE TAKING LOPERAMIDE AKUT HEUMANN NOTE?
  3. HOW IS LOPERAMIDE TAKE AKUT HEUMANN?
  4. , POSSIBLE SIDE EFFECTS?
  5. HOW IS LOPERAMIDE STORE AKUT HEUMANN?
  6. CONTENTS OF THE PACK AND OTHER INFORMATION


1. WHAT IS LOPERAMIDE AKUT HEUMANN AND WHAT IT IS USED FOR?

Loperamide akut Heumann is a remedy for diarrhea. Loperamide akut Heumann is used for the symptomatic treatment of acute diarrhoea in adults and children 12 years of age, unless no causal therapy is available. A about 2 days additional treatment with loperamide is only allowed under medical Regulation and monitoring. If you look after two days is not better or even feel worse, please to your doctor.

2. WHAT YOU SHOULD DO BEFORE TAKING LOPERAMIDE AKUT HEUMANN NOTE?

Loperamide akut Heumann may not be taken,
  • if you or your child are allergic to loperamide hydrochloride or any of the in section 6. referred to other ingredients this medicinal product.
  • of children under 12 years of age (see section 3 below. "How is loperamide acute Heumann?").
  • in the case of conditions in which a slowing of the intestinal activity to avoid due to the potential risk of sequelae . Loperamide akut Heumann has to be discontinued immediately if up powered abdomen, constipation or bowel obstruction occur.
  • in the case of diarrhoea, with fever and/or bloody stool associated (e.g., acute dysentery).
  • in the case of a bacterial inflammation of the intestines, the by in the Intestinal wall eindrmgende pathogens (e.g., Salmonella, Shigella, and Campylobacter).
  • in the case of diarrhoea during or after taking Antibiotics occur (pseudomembranous (antibiotic associated) Ulcerative).
  • in the case of chronic diarrheal diseases (These diseases may only be treated by a doctor with loperamide .).
  • in the case of an acute episode of ulcerative colitis (geschwürige Inflammation of the bowel).


Warnings and precautions:
Please talk with your doctor or pharmacist before you Loperamide akut Heumann occupy,
  • if the cause is not resolved the case. Loperamide acute Heumann leads to the end of the case, wherein Cause of the diarrhea is not resolved. If possible, you should the cause can be treated. So, talk to your Doctor.
  • in the case of large fluid and salt loss, especially in the case of Children. Make sure you have an adequate replacement of fluid and salts (electrolytes). This is the most important Treatment intervention for diarrhea.
  • if you have AIDS and acute diarrhea treatment Loperamide akut Heumann. You should in the first Signs of a driven body, the ingestion of loperamide acute Heumann in the case of acute diarrhea stop and see your doctor. There have been reports of a severe inflammatory enlargement will be in the single of the colon (toxic Megacolon) in AIDS patients. This suffered from a viral and bacterial pathogens caused infectious inflammation of the bowel (colitis) and were with Loperamide hydrochloride treated.
  • if you suffer from liver disease. Loperamide acute Heumann may only be after medical regulation applied, if liver disease or was made, because at severe liver the removal of loperamide delayed diseases can.


Within a take loperamide akut Heumann, if 48 hours after taking, no improvement of diarrhea admission, and you inform your doctor. The recommended dosage of loperamide akut Heumann and the application duration of 2 days must not be exceeded because of heavy blockages can occur. If the diarrhea after 2 days of treatment with Loperamide akut Heumann persists, loperamide acute Heumann and talk to your doctor to be discontinued.

Ingestion of loperamide akut Heumann, together with other Medicines,:
Please inform your doctor or pharmacist if you have any other Medicines, have recently taken any other medicines used have applied or intend to any other medicines.

Please talk with your doctor, especially if you a or more of the following Medicinal products/drug substances regularly or occasionally need to take:
  • Ritonavir (a medicine for the treatment of a HlV–infection)
  • Itraconazole, ketoconazole (medicines used for the treatment of a Fungal infection)
  • quinidine (medicines for the treatment of Heart rhythm disorders)
  • Gemfibrozil (a medicine for the treatment of elevated Fats in the blood)
  • Desmopressin (drug for the treatment of increased Urination)

It is expected that the medicines for the stomach and Intestinal activity to dampen, the effect of loperamide akut Heumann can reinforce and medicines, the Transport of the food or of the chair in the stomach or intestinal tract, accelerate the Effect can lessen.

Pregnancy and breast-feeding:
If you are pregnant or breastfeeding, or if you suspect to be pregnant or intend to become pregnant, ask Before taking this medicine with your doctor or pharmacist to the Council.

Pregnancy,:
Even if in a limited number of women (approx. 800), the during pregnancy the active ingredient of loperamide acute Heumann revenue, no clear indication of a teratogenic effects have been found, you should loperamide acute Heumann in pregnancy not apply.

Breastfeeding,:
Due to the small amounts of the active ingredient of loperamide akut Heumann in the Mother's milk can pass, you should loperamide akut Heumann not take the breastfeeding period.

Ability to drive and Use machines:
In the case of diarrhoea or as a result of the ingestion of loperamide acute Heumann may cause fatigue, dizziness, and drowsiness. Therefore, in road traffic or when working with machines We have to be cautious.

3. HOW IS LOPERAMIDE TAKE AKUT HEUMANN?

Take this medicine exactly as described in this Patient leaflet or exactly as your doctor or Pharmacist taken consultation. Ask your doctor or Your doctor or pharmacist if you are not sure.

Adults,:
The recommended dose is at the beginning of the treatment of acute Through cases, 2 tablets of loperamide akut Heumann (corresponding to 4 mg Loperamide hydro chloride), and then after each unformed stool, each 1 tablet of loperamide akut Heumann (corresponding to 2 mg Loperamide hydrochloride). A daily dose of 6 Tablesites Loperamide akut Heumann (corresponding to 12 mg of Loperamide hydrochloride) must not be exceeded.

Use in children and young people children over 12 years:
The recommended dose is at the beginning of the treatment of acute By cases, and after each unformed stool 1 tablet of loperamide akut Heumann (corresponding to 2 mg of Loperamide hydrochloride). A daily dose of 4 tablets of loperamide akut Heumann (according to 8 mg of Loperamide hydrochloride) may not be exceeded.

Children from 2 to under 12 years:
Loperamide akut Heumann is for children from 2 to under 12 years of age due to the high active-substance content not suitable. For this purpose, according to medical prescription other pharmaceutical to forms .

Children under 2 years:
Children under 2 years of age may not containing loperamide Medicines, such as loperamide akut Heumann, treated .

Type of application:
The tablets should be swallowed whole glass with some liquid (e.g., 1 Water) to be taken.

Duration of application:
Take loperamide akut Heumann without medical advice no longer than 2 days. If the diarrhea after 2 days of treatment with Loperamide akut Heumann persists, loperamide acute Heumann and talk to your doctor to be discontinued. A about 2 days additional treatment with loperamide-containing medicinal products may only under medical regulation and monitoring. If you have any further questions on taking this medicine, contact your doctor or pharmacist.

If you take more loperamide akut Heumann have, as you should,:
To look for you as soon as possible a doctor, especially if you unusual feel the symptoms (see below). Press and hold the Pack of the medicine is ready, so the doctor about the recorded active ingredient. The Following Complaints signs of an Over-dosage of loperamide akut Heumann can be: An impairment of the Central nervous system, the as the solidification of the entire body while being awake (Stupor), as a disturbance of coordination of movements (Choreoathetosis, Ataxia), Convulsions, Apathy, Drowsiness, Pupillary constriction, increased muscle tension or reduction of the Breathing (respiratory depression) can Express. In addition, it can Constipation, intestinal obstruction or urinary retention. The Central The nervous system of children may respond to Overdose more than the adult. The treatment depends on the overdose symptoms and the disease. Under medical monitoring may be by way of experiment, the drug Naloxone as antidote can be used.

Notes to physician:
Since loperamide has a longer duration of action than naloxone, the re-administration of naloxone repeated. The Patient should therefore, closely about at least 48 hours to be monitored to a possible (Re -) Occurrence of overdose symptoms recognize. In order to remove still present in the stomach active Substance, can, if necessary, a gastric lavage performed.

If you forget to take a dose of loperamide akut Heumann have:
Do not take a double dose if you the previous Taking have forgotten. If you have any further questions on the use of of this medicine, contact your doctor or Pharmacist.

4. WHAT SIDE EFFECTS ARE POSSIBLE?

Like all medicines, this medicine can cause side effects have not, but not everyone gets them.
At the Frequency to side effects the following categories are used:
Very often,: more than 1 user in 10
common: 1 to 10 users in 100
Occasionally,: 1 to 10 users in 1 000
Rare: 1 to 10 users in 10 000
Very rare: less than 1 user in 10 000
Not known: frequency on the basis of the available data is not predict.


Possible Side Effects,:
Data from clinical trials,:
In clinical studies, the most commonly reported adverse Effects were: constipation, flatulence, headache, Nausea and dizziness.

The following adverse reactions were in clinical trials observed:
Diseases of the gastro-intestinal tract:
Common: Constipation, Nausea, Flatulence
Uncommon: pain and discomfort in the stomach-intestinal area, Dryness Of The Mouth, Vomiting, Digestive Disorders
Rare: Abdominal Distension

Diseases of the nervous system,:
Common: Dizziness, Headache,

Diseases of the skin and subcutaneous tissue disorders:
Uncommon: Skin Rash

Side effects after market introduction (The frequency of these Side effects is unknown, since due to the existing Data can be estimated):
Immune system disorders:
Hypersensitivity reactions, anaphylactic reactions (including anaphylactic shock) a, anaphylactoid Reactions

Diseases of the nervous system,:
Drowsiness, loss of consciousness, solidification of the entire body while being awake (Stupor), clouding of consciousness, increased Muscle Tension, Incoordination

Diseases of the eye:
Pupillary constriction

Diseases of the gastro-intestinal tract:
Bowel obstruction (intestinal obstruction including paralytic Ileus), Colon extension as a complication, for example, a chronic inflammatory bowel disease (Megacolon, including toxic Megacolon)

Diseases of the skin and subcutaneous tissue disorders:
Severe skin illness with blistering (including Stevens-Johnson syndrome, toxic epidermal necrolysis and Erythema multiforme), swelling of the skin or mucous membranes through Accumulation of fluid in the tissues (angioedema), hives, Itching

Diseases of the kidney and urinary tract:
Urinary retention

General disorders and Administration site conditions:
Fatigue

Reporting of side effects,:
If you notice side effects, contact your doctor or pharmacist. This also applies to effects, not in this leaflet is indicated. You can side effects directly the Federal Institute for drugs and Medical Products, Dept. Pharmacovigilance Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, d-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de view. By Side effects to report, can you help more Information about the safety of this medicinal product for the .

5. HOW IS LOPERAMIDE STORE AKUT HEUMANN?

Keep this and all medicines out of reach of children. You not use this medicine after the on the outer carton and the Blister after "exp" the expiry date do not use them. The expiry date refers to the the last day of the specified month. For this medicine are no special storage conditions required. Dispose Of Medicines in wastewater. Ask your pharmacist how to To dispose of medicines no longer if you use it. You will contribute to the protection of the environment.

6. CONTENTS OF THE PACK AND OTHER INFORMATION

What contains loperamide akut Heumann:
The active ingredient is: Loperamide hydrochloride.
One tablet contains 2 mg Loperamide hydrochloride.

The other ingredients are: microcrystalline Cellulose, Croscarmellose sodium, colloidal silicon dioxide, Magnesium Stearate (Ph. Eur.) [vegetable].

Such as loperamide akut Heumann looks like and contents of the pack:
Loperamide akut Heumann white, oblong tablets with A breaking notch. Loperamide akut Heumann is available in packs of 10 Tablets available.

Marketing authorisation holder and manufacturer:
HEUMANN PHARMA GmbH & co. Generica KG
Southwest Park, 50
90449 Nuremberg -
Phone/Fax: 0700 4386 2667
E-Mail: [email protected]

This pack was revised Supplement, most recently in March of 2015.

Source: information leaflet,
Date: 04/2017

To risks and side effects read the package insert and ask your doctor or pharmacist.

Gebrauchsinformationen zum: Loperamid akut Heumann Tabletten, 10 St

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Loperamid akut Heumann.
Wirkstoff: Loperamidhydrochlorid. Anwendungsgebiete: zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Loperamid akut Heumann
Tabletten mit 2 mg Loperamidhydrochlorid
Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.
  • Wenn Sie sich nach zwei Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.


Was in dieser Packungsbeilage steht
  1. WAS IST LOPERAMID AKUT HEUMANN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
  2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON LOPERAMID AKUT HEUMANN BEACHTEN?
  3. WIE IST LOPERAMID AKUT HEUMANN EINZUNEHMEN?
  4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
  5. WIE IST LOPERAMID AKUT HEUMANN AUFZUBEWAHREN?
  6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN


1. WAS IST LOPERAMID AKUT HEUMANN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Loperamid akut Heumann ist ein Mittel gegen Durchfall. Loperamid akut Heumann wird angewendet zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht. Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung mit Loperamid darf nur unter ärztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtung erfolgen. Wenn Sie sich nach zwei Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON LOPERAMID AKUT HEUMANN BEACHTEN?

Loperamid akut Heumann darf nicht eingenommen werden,
  • wenn Sie bzw. Ihr Kind allergisch gegen Lope–ramidhydrochlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • von Kindern unter 12 Jahren (siehe unter 3. "Wie ist Loperamid akut Heumann einzunehmen?").
  • bei Zuständen, bei denen eine Verlangsamung der Darmtätigkeit wegen des möglichen Risikos von Folgeerscheinungen zu vermeiden ist. Loperamid akut Heumann muss sofort abgesetzt werden, wenn aufgetriebener Leib, Verstopfung oder Darmverschluss auftreten.
  • bei Durchfällen, die mit Fieber und/oder blutigem Stuhl einhergehen (z. B. akute Dysenterie).
  • bei einer bakteriellen Darmentzündung, die durch in die Darmwand eindrmgende Erreger (z. B. Salmonellen, Shigellen und Campylobacter) hervorgerufen wird.
  • bei Durchfällen, die während oder nach der Einnahme von Antibiotika auftreten (pseudomembranöse (Antibiotika–assoziierte) Colitis).
  • bei chronischen Durchfallerkrankungen (Diese Erkrankungen dürfen nur nach ärztlicher Verordnung mit Loperamid behandelt werden.).
  • bei einem akuten Schub einer Colitis ulcerosa (geschwürige Dickdarmentzündung).


Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Loperamid akut Heumann einnehmen,
  • wenn die Ursache des Durchfalls nicht behoben wird. Loperamid akut Heumann führt zu einer Beendigung des Durchfalls, wobei die Ursache des Durchfalls nicht behoben wird. Wenn möglich, sollte auch die Ursache behandelt werden. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt.
  • bei großen Flüssigkeits– und Salzverlusten, insbesondere bei Kindern. Achten Sie auf einen ausreichenden Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten). Dies ist die wichtigste Behandlungsmaßnahme bei Durchfall.
  • wenn Sie AIDS haben und zur akuten Durchfallbehandlung Loperamid akut Heumann einnehmen. Sie sollten bei den ersten Anzeichen eines aufgetriebenen Leibes die Einnahme von Loperamid akut Heumann bei akutem Durchfall beenden und Ihren Arzt aufsuchen. Es liegen Einzelberichte über eine schwere entzündliche Erweiterung des Dickdarmes (toxisches Megacolon) bei AIDS–Patienten vor. Diese litten unter einer durch virale und bakterielle Erreger verursachten infektiösen Dickdarmentzündung (Kolitis) und wurden mit Loperamidhydrochlorid behandelt.
  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden. Loperamid akut Heumann darf nur nach ärztlicher Verordnung angewendet werden, wenn eine Lebererkrankung besteht oder durchgemacht wurde, weil bei schweren Lebererkrankungen der Abbau von Loperamid verzögert sein kann.


Nehmen Sie Loperamid akut Heumann nicht weiter ein, wenn innerhalb von 48 Stunden nach der Einnahme keine Besserung des Durchfalls eintritt, und informieren Sie Ihren Arzt. Die empfohlene Dosierung von Loperamid akut Heumann und die Anwendungsdauer von 2 Tagen dürfen nicht überschritten werden, weil schwere Verstopfungen auftreten können. Wenn der Durchfall nach 2 Tagen Behandlung mit Loperamid akut Heumann weiterhin besteht, muss Loperamid akut Heumann abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.

Einnahme von Loperamid akut Heumann zusammen mit anderen Arzneimitteln:
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor allem dann, wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Arz-neimittel/Arzneistoffe regelmäßig oder auch gelegentlich einnehmen müssen:
  • Ritonavir (Arzneimittel zur Behandlung einer HlV–lnfektion)
  • Itraconazol, Ketoconazol (Arzneimittel zur Behandlung einer Pilzinfektion)
  • Chinidin (Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen)
  • Gemfibrozil (Arzneimittel zur Behandlung erhöhter Blutfette)
  • Desmopressin (Arzneimittel zur Behandlung von vermehrtem Harnlassen)

Es ist zu erwarten, dass Arzneimittel, die die Magen- und Darmtätigkeit dämpfen, die Wirkung von Loperamid akut Heumann verstärken können und Arzneimittel, die den Transport der Nahrung bzw. des Stuhls im Magen- oder Darm-Trakt beschleunigen, dessen Wirkung vermindern können.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft:
Auch wenn bei einer begrenzten Anzahl von Frauen (ca. 800), die während der Schwangerschaft den Wirkstoff von Loperamid akut Heumann einnahmen, keine eindeutigen Hinweise auf eine fruchtschädigende Wirkung gefunden wurden, sollten Sie Loperamid akut Heumann in der Schwangerschaft nicht anwenden.

Stillzeit:
Da geringe Mengen des Wirkstoffs von Loperamid akut Heumann in die Muttermilch übergehen können, sollten Sie Loperamid akut Heumann in der Stillzeit nicht einnehmen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Bei Durchfällen oder als Folge der Einnahme von Loperamid akut Heumann kann es zu Müdigkeit, Schwindel und Schläfrigkeit kommen. Daher ist im Straßenverkehr oder bei der Arbeit mit Maschinen Vorsicht angeraten.

3. WIE IST LOPERAMID AKUT HEUMANN EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erwachsene:
Die empfohlene Dosis beträgt zu Beginn der Behandlung von akuten Durchfällen 2 Tabletten Loperamid akut Heumann (entsprechend 4 mg Loperamidhydrochlorid), danach nach jedem ungeformten Stuhl jeweils 1 Tablette Loperamid akut Heumann (entsprechend 2 mg Loperamidhydrochlorid). Eine tägliche Dosis von 6 Tabletten Loperamid akut Heumann (entsprechend 12 mg Loperamidhydrochlorid) darf nicht überschritten werden.

Anwendung bei Kindern und lugendlichen Kinder ab 12 Jahren:
Die empfohlene Dosis beträgt zu Beginn der Behandlung von akuten Durchfällen und nach jedem ungeformten Stuhl 1 Tablette Loperamid akut Heumann (entsprechend 2 mg Loperamidhydrochlorid). Eine tägliche Dosis von 4 Tabletten Loperamid akut Heumann (entsprechend 8 mg Loperamidhydrochlorid) darf nicht überschritten werden.

Kinder ab 2 bis unter 12 Jahre:
Loperamid akut Heumann ist für Kinder ab 2 bis unter 12 Jahren wegen des hohen Wirkstoffgehalts nicht geeignet. Hierfür stehen nach ärztlicher Verordnung andere Darreichungsformen zur Verfügung.

Kinder unter 2 Jahren:
Kinder unter 2 Jahren dürfen nicht mit Loperamid-haltigen Arzneimitteln, wie z. B. Loperamid akut Heumann, behandelt werden.

Art der Anwendung:
Die Tabletten sollen unzerkaut mit etwas Flüssigkeit (z. B. 1 Glas Wasser) eingenommen werden.

Dauer der Anwendung:
Nehmen Sie Loperamid akut Heumann ohne ärztlichen Rat nicht länger als 2 Tage ein. Wenn der Durchfall nach 2 Tagen Behandlung mit Loperamid akut Heumann weiterhin besteht, muss Loperamid akut Heumann abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden. Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung mit Loperamid-haltigen Arzneimitteln darf nur unter ärztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtung erfolgen. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie eine größere Menge von Loperamid akut Heumann eingenommen haben, als Sie sollten:
Suchen Sie möglichst umgehend einen Arzt auf, insbesondere wenn Sie ungewöhnliche Symptome verspüren (siehe unten). Halten Sie die Packung des Arzneimittels bereit, damit sich der Arzt über den aufgenommenen Wirkstoff informieren kann. Folgende Beschwerden können Zeichen einer Über-dosierung von Loperamid akut Heumann sein: Eine Beeinträchtigung des zentralen Nervensystems, die sich als Erstarrung des gesamten Körpers bei gleichzeitigem Wachsein (Stupor), als Störung der Koordination von Bewegungsabläufen (Choreoathetose, Ataxie), Krämpfe, Apathie, Schläfrigkeit, Pupillenverengung, erhöhte Muskelspannung oder Herabsetzung der Atmung (Atemdepression) äußern kann. Außerdem kann es zu Verstopfung, Darmverschluss oder Harnverhalt kommen. Das zentrale Nervensystem von Kindern reagiert eventuell auf Überdosierung stärker als das von Erwachsenen. Die Behandlung richtet sich nach den Überdosierungserscheinungen und dem Krankheitsbild. Unter ärztlicher Verlaufsbeobachtung kann versuchsweise das Arzneimittel Naloxon als Gegenmittel eingesetzt werden.

Hinweise für den Arzt:
Da Loperamid eine längere Wirkungsdauer als Naloxon hat, kann die wiederholte Gabe von Naloxon angezeigt sein. Der Patient sollte daher engmaschig über mindestens 48 Stunden überwacht werden, um ein mögliches (Wieder)Auftreten von Überdosierungserscheinungen zu erkennen. Um noch im Magen vorhandene Wirkstoffreste zu entfernen, kann ggf. eine Magenspülung durchgeführt werden.

Wenn Sie die Einnahme von Loperamid akut Heumann vergessen haben:
Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1 000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10 000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10 000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.


Mögliche Nebenwirkungen:
Daten aus klinischen Prüfungen:
Die in klinischen Studien am häufigsten berichteten unerwünschten Wirkungen waren: Verstopfung, Blähungen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel.

Folgende Nebenwirkungen wurden in klinischen Studien beobachtet:
Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:
Häufig: Verstopfung, Übelkeit, Blähungen
Gelegentlich: Schmerzen und Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, Mundtrockenheit, Erbrechen, Verdauungsstörungen
Selten: Aufgeblähter Bauch

Erkrankungen des Nervensystems:
Häufig: Schwindel, Kopfschmerzen

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:
Gelegentlich: Hautausschlag

Nebenwirkungen nach Markteinführung (Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen ist unbekannt, da diese aufgrund der vorhandenen Daten nicht abgeschätzt werden kann):
Erkrankungen des Immunsystems:
Überempfindlichkeitsreaktionen, anaphylaktische Reaktionen (einschließlich anaphylaktischem Schock), anaphylaktoide Reaktionen

Erkrankungen des Nervensystems:
Schläfrigkeit, Bewusstlosigkeit, Erstarrung des gesamten Körpers bei gleichzeitigem Wachsein (Stupor), Bewusstseinstrübung, erhöhte Muskelspannung, Koordinationsstörungen

Erkrankungen des Auges:
Pupillenverengung

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:
Darmverschluss (Ileus einschließlich paralytischer Ileus), Dickdarmerweiterung als Komplikation z. B. einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (Megacolon einschließlich toxisches Megacolon)

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:
Schwere Hauterkrankung mit Blasenbildung (einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom, toxisch epidermale Nekrolyse und Erythema multiforme), Schwellung von Haut oder Schleimhäuten durch Flüssigkeitsansammlung im Gewebe (Angioödem), Nesselsucht, Juckreiz

Erkrankungen der Nieren und Harnwege:
Harnverhalt

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort:
Müdigkeit

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, 53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST LOPERAMID AKUT HEUMANN AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Durchdrückpackung nach "Verwendbar bis" angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Loperamid akut Heumann enthält:
Der Wirkstoff ist: Loperamidhydrochlorid.
Eine Tablette enthält 2 mg Loperamidhydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich].

Wie Loperamid akut Heumann aussieht und Inhalt der Packung:
Loperamid akut Heumann sind weiße, oblonge Tabletten mit Bruchkerbe. Loperamid akut Heumann ist in Packungen mit 10 Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG
Südwestpark 50
90449 Nürnberg
Telefon/Telefax: 0700 4386 2667
E-Mail: [email protected]

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im März 2015.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 04/2017

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Loperamide akut Heumann tablets, 10 EA

for the symptomatic treatment of acute diarrhoea in adults and children 12 years and older, if no causative therapy is available
  • 8.80€


Most popular at Diarrhea means

Yomogi capsules for diarrhea, 10 pcs.

Yomogi capsules for diarrhea, 10 pcs.

Information for Yomogi Kapseln bei Durchfall, 10 pcs. Important Information (Mandatory Informati..

10.13€

Pentatop 100 mg capsules, 100 pcs.

Pentatop 100 mg capsules, 100 pcs.

use the information to: Pentatop capsules 100 mg, 100 St Important Information (Mandatory Inf..

70.74€ 80.46€

Buscopan Plus Film-Coated Tablets, 20 pcs.

Buscopan Plus Film-Coated Tablets, 20 pcs.

Information for Buscopan Plus Filmtabletten, 20 pcs. Important Information (Mandatory Informatio..

15.47€

Movicol flavour free powder for oral solution, 10 pcs.

Movicol flavour free powder for oral solution, 10 pcs.

usage information: Movicol flavour free powder for oral solution, 10 St Product features: ..

14.14€ 18.79€

Most popular in Germany

Loperamide acute 1A Pharma, 10 pcs.

Loperamide acute 1A Pharma, 10 pcs.

Information for Loperamid akut 1A Pharma, 10 pcs. Important Notices (Mandatory Information): ..

6.65€ 8.39€

Iberogast Flüssig, 20 ml

Iberogast Flüssig, 20 ml

Information for Iberogast Flüssig, 20 ml Important Notices (Mandatory Information): Iberogast..

15.33€ 19.80€

Buscopan Plus Film-Coated Tablets, 20 pcs.

Buscopan Plus Film-Coated Tablets, 20 pcs.

Information for Buscopan Plus Filmtabletten, 20 pcs. Important Information (Mandatory Informatio..

15.47€

Iberogast Flüssig, 50 ml

Iberogast Flüssig, 50 ml

Information for Iberogast Flüssig, 50 ml Important Notices (Mandatory Information): Iberogast..

26.40€ 35.61€